News

DooH 3: Die Stärken von DooH

09.08.2016

Die Stärken von Digital out of home (DooH) bestehen einerseits darin, dass das Digitale Bewegtbild ermöglicht und so bessere Aufmerksamkeitswerte erzielt werden.

Stärken sind aber auch die Standorte im häufig ansonsten werbefreien Raum und natürlich die Möglichkeiten weitergehender Interaktionen.

DooH am POS – Ein Punkt, der besonderer Hervorhebung bedarf. Wir wissen aus zahlreichen Untersuchungen, dass Werbung am POS nicht nur die Wahrnehmung, sondern auch den Absatz des beworbenen Produktes steigert – besonders natürlich bei Ad-on-Artikeln, die man so nebenbei kauft. DooH ermöglicht Bewegtbild direkt neben dem Produkt oder in dessen näherem Umfeld.
Grafik 3

 

50,7 % geben an, DooH am POS oder POS-nah wahrgenommen zu haben. Die besondere Herausforderung besteht bei Werbung am POS darin, die direkte und möglichst unverblümte Kaufaufforderung mit den Erfordernissen der Markenbildung in Übereinstimmung zu bringen.

Wie die auch Grafik zeigt, spielen Devices an Bahnhöfen oder Flughäfen eine besondere Rolle (65 % haben sie wahrgenommen): Ein großer Teil wartet und nutzt die Gelegenheit sich durch DooH ablenken, fortbilden oder informieren zu lassen. Zumindest kurzzeitig werden aus Low Involvierten high involvierte Betrachter. Devices in Wartebereichen dürfen dabei keine Werbesendungen sein, sondern es kommt darauf an, dass so interessante Inhalte zu sehen sind, dass man die Werbung als Einblendungen toleriert. Aber auch hier gilt: einfach, klar, direkt…

Wie viel Ausspielungen Ihrer Werbung an den einzelnen Standorten sinnvoll und notwendig sind, besprechen wir gerne mit Ihnen.

Zurück