Keep Marketing simple

06.09.2016

Marketing_mapMarketing, seit jeher als Gehirnwäsche ethisch verteufelt, von der Politik reglementiert, vom Controlling als ohne Wirkungsnachweis abgelehnt – und jetzt kommt noch zu all den Instrumenten, die so wie so schon bedient werden wollen, das Online-Marketing dazu. Mit schier unbegrenzten Möglichkeiten. Wäre jedes Marketinginstrument eine Taste auf einem Klavier hätte man 10 Tastenfelder übereinander – selbst für die größte Orgel zu viel.

Im Marketing versucht man aber dieses Instrument zu spielen. Was dabei in der Unternehmenspraxis herauskommt, sind häufig genug Dissonanzen.

Anleitung Haus vom Nikolaus

Anleitung Haus vom Nikolaus

Warum? Ich will nur einige Gründe aufzeigen:

Der erste Grund dafür, dass ein komplexes Marketing nicht funktioniert, liegt in der Arbeitsteilung. Offline und online wird auf verschiedene Abteilungen und Personen gesplittet – was ja auf den ersten Blick selbstverständlich erscheint. Der gravierende Mangel ist nur, dass unterschiedliche Sprachen gesprochen werden und die Online-Seite häufig zu wenig Ahnung vom Marketing hat. Ergebnis: Man wurschtelt neben einander her und die Marke wird verwässert.

Ameise_mit_Blatt

Der zweite Grund dafür, dass komplexes Marketing nicht funktioniert, ist die Fraktionierung der Dienstleister: Besonders im digitalen Bereich wird für jede Aufgabe, für jedes Projekt ein neuer Dienstleister beauftragt. Da häufig auch noch die Auftraggeber im Unternehmen unterschiedlich sind, hat niemand die für das Marketing notwendige Integration im Griff – der eine optimiert hier, der andere dort usw. Ergebnis: Kein einheitliches Markenbild.

 

Jeder mischt mit

Der dritte Grund: Für viele ist das, was online als Mediaselektion abläuft, eine Geheimwissenschaft – und die einschlägigen Anbieter tun durch eine bewusste babylonische Sprachverwirrung auch alles dafür, dass das so bleibt. Ergebnis: Auf der Jagd nach dem letzten Click, dem letzten View, dem nächsten Blogger oder Vlogger muss sich das Marketing blind und bedingungslos auf Anbieter verlassen, ohne selbst zu überschauen, ob der Marketing-€ effizient und effektiv eingesetzt wird. Und das alles, weil man meint, wirklich auf jeder Hochzeit tanzen zu müssen. Das Controlling fragt zu Recht: „Was bringt es der Marke, dem Unternehmen?“ denn der Wirkungsnachweis in Form von Views, Clicks, Followern, Likes usw. ist weit weg vom realisierten Kauf, auf den es ja schließlich ankommt.

Zeichenfläche 1

Keep Marketing simple! Strategien und Maßnahmen müssen überschaubar bleiben. Die Verantwortlichen müssen verstehen, was im Marketing abläuft. Und vor allem muss alles, was da läuft zielführend sein. Und dazu braucht man eine Marken-Cockpit und schnell wird klar, dass nur eine gewisser Grad an Komplexität sinnvoll und überschaubar ist.

Also: Keep Marketing simple!

Marken_Cockpit_NL

 

Zurück