Virtual Reality wird das Marketing verändern

AR Brille

Ich habe gerade meine nächste Urlaubsreise geplant und mir das Hotel angesehen – Virtual Reality ist das Zauberwort.

Brille, Handy und entsprechende Software machen es möglich: Als Konsument kann ich mir das von mir designte Auto ansehen, mich durch das von mir präferierte Kreuzfahrtschiff bewegen, einen Gleitflug über das Moseltal machen oder mich durch ein virtuelles Modehaus bewegen – und alles von der Couch aus.

Virtual Reality wird die Customer Journey, die Kaufprozesse besonders von teureren Produkten und Leistungen stark verändern, denn plötzlich können Marken vor dem Kauf erlebt werden, zwar noch nicht angefasst, aber eben in der Nutzung gesehen und gehört werden und damit ein Stück realitätsnäher erfahren werden. Produkte werden praktisch live erlebt.

Und im nächsten Schritt können sich dann Personen virtuell treffen und gemeinsam mit dem Verkäufer z.B. die Tauchausrüstung testen. Dazu trifft man sich am Meeresboden, der Verkäufer beantwortet die Fragen zu Produkt – natürlich alles virtuell. Besonders interessant für das Marketing ist, dass man dadurch so nebenbei die Fiktion des Einzelkäufers zugunsten des in Wirklichkeit existierenden „Sozialkäufers“ überwunden hat.

Lässt man die Möglichkeiten vor seinem geistigen Auge Revue passieren, dann wird sehr schnell deutlich, dass Virtual Reality ein großer Marketinghype werden wird, denn es lassen sich neue Zielgruppen erschließen (ängstliche Käufer, weil die Produkterfahrung fehlt). Marken werden deutlich emotionaler erlebbar, was wiederum die Markenbindung erhöht.

Virtual Reality ist aber nicht nur für die Nachfragerseite interessant, sondern auch für Unternehmen: Ladenkonzepte, Verpackungen, Ausstellungsflächen, Messestände, Road Shows usw. lassen sich kostengünstig testen. Die Testpersonen müssen sich nicht durch eine teuer aufgebaute Realität bewegen, sondern können das virtuelle Ladenkonzept sitzend erkunden. Virtual Reality als Simulationstechnik.

Der neueste Schrei ist jetzt, Virtual Reality als Werbeartikel. Die Brillen sind teils so preiswert, dass man sie schon zur Kundenbindung einsetzen kann – und ein Handy hat ja inzwischen jeder.

AR BRILLE DELUXE

Also: Die Virtual Reality wird das Marketing massiv verändern! Verpassen Sie den Anschluss nicht!