Bewegtbild im Marketing

Alles fließt… das wussten schon die alten Griechen Aber was hat das mit Marketing zu tun?

Wir Menschen sind entwicklungsgeschichtlich auf Bewegung getrimmt: Unsere Vorfahren mussten den sich anschleichenden Säbelzahntiger rechtzeitig erkennen. Die, die das nicht konnten, gibt es nicht mehr. Wir stammen von denen ab, die Bewegung rechtzeitig ausmachen und fliehen oder kämpfen konnten.

Und zum Teil sind wir noch in der Steinzeit verhaftet. Wir reagieren auf Bewegung (und Geräusch), auch wenn sie nicht real ist, sondern sich auf einem Monitor abspielt. Laut Cisco: 60 % der ZuschauerInnen können sich nach 72 Stunden noch an das Video erinnern, bei Text oder starrer Grafik nur 10 %.

Das sind doch eindrucksvolle Zahlen: Bewegtbild schlägt Standbild um Längen, und das ist ja erst einmal nur die formale Seite.

Kommt noch hinzu, dass das Video für den Zuschauer nützlichen Content und authentische Botschaften beinhaltet, Emotionen gezielt anspricht, dann erhöht sich die Gedächtniswirkung nochmals. Die Botschaft bleibt noch besser hängen – und – was besonders wichtig ist – die Aktivierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Inhalte geteilt bzw. mitgeteilt werden.

Letzteres kann noch durch Clips forciert werden, die amüsieren, inspirieren, provozieren oder anregen, also sog. Virale Spots.

Und – vor allem – sie sollten kurz sein, bis hin zu 6sekündern bei Vine.co oder 15sekündern bei Instagram (Endlosschleifen).

Einige einfache Regeln erhöhen die Wirkung:

Aber, alles, was zu sehen ist, muss zur Marke passen. Und wenn ich alles sage, dann meine ich auch wirklich alles:

= Rationale, emotionale und Selbstkonzept-Argumente müssen markengerecht sein

= Personen(typen), Locations müssen markengerecht sein

= Farben, Formen müssen zur Marke passen

= Schnitte, Übergänge, Aufnahmepositionen, Kadrierung setzen die Marke formal um

= und selbstverständlich müssen Musik, Geräusch etc. die Marke für die Ohren übersetzen.

Und was dann noch dazu gehört:

Auch hier gilt:

Die wichtigsten (Marken-) Aspekte konsequent und auf Dauer kommunizieren.

Wenn es Ihnen als Absender zum Halse raushängt, beginnt es gerade im Markt zu wirken!