Videothek

Marke? Nein, Vertrauensmarke!

18.06.2016

Wir als Nachfrager und Konsumenten sind immer geneigt, eine Partnerschaft mit von uns wertgeschätzten Marken einzugehen. Und wie in jeder Partnerschaft gehört auch zur Markenpartnerschaft Vertrauen. Denn je weiter das anfängliche Verliebt-Sein in normale Wertschätzung übergeht, desto wichtiger ist Vertrauen.

Wem vertraut man? Man vertraut jemandem,
– Der sympathisch rüberkommt,
– Der einzig und unverwechselbar rüberkommt, den man also von anderen unterscheiden kann und
– Mit dem man gute Erfahrungen gemacht hat.

Das sind die drei Basiskriterien, die Vertrauen hervorrufen. Und mit dem Vertrauen ihrer Nachfrager haben viele deutsche Marken ihre Schwierigkeiten – nicht nur neuerdings VW. Nur ca. 16 % der Marken in Deutschland erreichen bei der Mehrheit der Nachfrager mindestens starkes Vertrauen. Ein vernichtendes Urteil!

Zurück