Videothek

Pink ist teuerer oder Gender Pricing

18.06.2016

Frauen zahlen für die (vermutlich) gleichen Produkte häufig mehr. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat Beispiele gesammelt:

Der Rasierer „Wilkinson Sword Quattro“, gekauft in einem real-Supermarkt. Für Männer vier Stück in mittelblauer Packung, Preis: 7,99 Euro; für Frauen drei Stück in hellblauer Packung, Preis: 8,49 Euro. Aufschlag: 42 Prozent.

Bei Parfum zahlen Frauen durchschnittlich ein Drittel mehr, in Reinigungen (Hemd 1,80 Euro/Bluse 3,30 Euro) bis zu 50 Prozent mehr, beim Friseur kann der Aufschlag 70 Prozent erreichen.Für Friseure hat die Verbraucherzentrale ermittelt: Waschen, Schneiden, Föhnen, Pflegen und Stylen für Männer: 28 Euro; für Frauen 40 bis 48 Euro. Frauenaufschlag je nach Salon: 16 bis 71 Prozent.

Der Hersteller Beiersdorf sieht die unterschiedlichen Preise für eine Nivea-Augenpflege in der Verantwortung des Handels. Der Augen-Roll-on-Stift „Nivea Men Skin Energy“ kostet 6,79 Euro, die fast identische Frauenvariante „Nivea Q10 plus Energy“ in gleicher Größe 9,99 Euro – ein Aufschlag von 47 Prozent. Beide Produkte hätten eine unverbindliche Preisempfehlung von 9,99 Euro, sagt eine Beiersdorf-Sprecherin: „Zu welchen Preisen die Produkte tatsächlich angeboten werden, liegt jedoch in der freien Preisgestaltung des Handels.“

Warum ist das so? Warum funktioniert das? Einige – ungewöhnliche – Antworten…

Zurück