Videothek

Eine Marke muss Farbe bekennen

30.08.2016

Eine Marke braucht ein Gesicht, eine Identität, die sympathisch rüberkommt und allein stellt. Marken, die einander gleichen, wie ein Ei dem anderen, sind keine Marken. Und eine Marke braucht eine Markenwelt, mit der sich der Kunde stilisieren kann.

Natürlich ist es eine schwierige Gratwanderung zwischen einerseits der Anforderung, die Marke aktuell halten und gleichzeitig dem Markenkern treu zu bleiben. Aber müssen Marken so geschliffen werden, dass wirklich keine Ecken und Kanten und kein Charakter mehr übrigbleiben? Und dieses Windschlüpfrige lässt sich noch zwanglos steigern, in dem auf Markenversprechen, Markenwelten und Markenmythen gänzlich verzichtet wird.

Zurück