Videothek

Werbung braucht keine Argumente

18.03.2016

Heute wollen wir kurz aufzeigen, warum Werbung keine Argumente braucht und wie wirksame Werbung aufgebaut ist.

Warum denken wir beim Machen von Werbung überhaupt an das Argumentieren? Weil wir aus Gesprächen und Verhandlungen darauf getrimmt sind, mit Argumenten zu überzeugen. Überreden ist sozial unerwünscht.

Und das übertragen Werbetreibende und Werber in die Werbung – ist ja logisch! Ja, aber eben nicht psycho-logisch! Ergebnis: In vielen Fällen nicht so wirkungsvoll, wie die Werbung sein könnte.

90 % der Werbung wird nebenbei konsumiert, also mit wenig Selbstbeteiligung – der Fachmann spricht von Low Involvement. Und bei Low Involvierten wirkt Werbung anders, nämlich nach Nachbarschafts-Grammatik, nicht nach der Sache.

Was räumlich oder zeitlich nahe beieinander ist, wird als inhaltlich zusammengehörend verstanden. So interpretiert man automatisch, dass das abgebildete Boss-Parfüm den daneben stehenden Adonis noch schöner macht und man selbst durch das Tragen dieser Parfümmarke zum Adonis wird. In Anzeigen ebenso wie in Spots.

Zurück